whiskyverkostung.com

Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein (Humphrey Bogart)

Wemyss Malts, ein unabhängiger Abfüller

Über Wemyss

Die Firmenpolitik und die Whiskies des unabhängigen Abfüller Wemyss Malts stellen einen Sonderfall in der Whiskybranche dar. Dazu habe ich für Sie die Informationen zu Wemyss Malts ins Deutsche übersetzt.

Wemyss (ausgesprochen Weems) ist das schottische Wort für Höhlen, wie sie an der felsigen Küste von Fife vorkommen. Die Wemyss Familie stammt aus Fife, Schottland. Seit der Wende zum 13.Jhd. ist Ihre Heimat die Wemyss BurgWemyss Castle, auf einem Felsvorsprung 300 Fuß über den Firth of Forth gelegen. Von dort aus hat man einen wunderschönen Blick über Edinburgh.
Die Familie besitzt langjährige Leidenschaft und Tradition für Malt Whisky. Ihre Verbindungen zur Industrie stammen aus der Wende des 19. Jahrhunderts , als John Haig (Gründer von Haig, John Haig & Company sind die ältesten Destiller weltweit) seine erste Brennerei auf Wemyss Land baute. Den ganzen Beitrag lesen »

Octomore 4.2 Comus – NEU!

Und wieder gibt es einen neuen Octomore, den Octomore 4.2 Comus – 5 Years, mit 167ppm und 61% alc/Vol..

Die Besonderheit diesmal ist die außergewöhnliche Lagerung. Der getorfteste Whisky der Welt wurde in feinsten Sauternes Wein Fässern gelagert. Sauternes ist ein französisches Weinanbaugebiet im Bordeaux, bekannt für seine edelsüßen Weißweine. Die Fässer für den Octomore 4.2 Comus stammen vom Chateau d´Yquem.

Noch ein Wort zum Namen. Als Nachfolger des legendären Octomore Orpheus, hat man sich erneut für eine Bezeichnung aus der Sagenwelt entschieden. Comus, der Sohn des Bacchus – Gott des Weines und des Feierns – und der Circe, einer Zauberin steht für die Vereinigung von Leidenschaft und Magie, Rauch und Süße.

 

Ab Ende Februar gibt es diesen magischen Tropfen im Handel.
Sie können den Octomore 4.2 Comus jetzt aber schon
im Schottischen Whisky Shop vorbestellen.

 

Weitere Artikel zum Thema Octomore:

Octomore 5 – 169 der neue ist jetzt endlich da

Gewinnen Sie einen Octomore 5_169

 

The Botanist Islay Dry Gin von Bruichladdich

The Botanist Islay Dry Gin ist der erste und einzige Gin der Destillerie Bruichladdich.

Die Brennmeister der Hebriden stehen für Handarbeit und das schmeck man den hochwertigen Destillaten auch an. Die Philosophie der Bruichladdich Destillerie richtet sich entgegen der industriellen Massenproduktion. Sie glauben an den Charakter der Spirituose, sie soll authentisch sein und nach dem Ort schmecken an dem sie hergestellt wurde.

The Botanist Dry Gin vereint diese Philosophie, man kann die Isle of Islay riechen und schmecken. Der Charme der Hebriden zeigt sich bereits im Nosing wenn ein zarter Hauch von Meersalz die Nase umweht.

The Botanist Islay Dry Gin besteht aus 22 handgepflückten, wildwachsenden Kräutern der Insel, die mit typischen Gin-Aromen kombiniert werden. Im Botanist Islay Dry werden u.a. Iriswurzel, die Rinde des Cassia Baumes und Koriandersamen mit Inselkräutern wie Distel, Myrte, Pfefferminze, oder Beifuss erweitert. Eine herrlich cremige Textur mit würzigen Noten umschmeichelt den Gaumen und ist fruchtig-scharf im Abgang.

Destilliert wird der Botanist Gin in der einzigartigen „Ugly Betty“, dem nostalgischen pot still der Brennerei Bruichladdich. Auch hier setzt man auf Tradition und Authentizität. „Ugly Betty“ ist kein aufpolierter Hochleistungs-still, sondern arbeitet mit Niedrigdruck, so dass sich die kostbaren Aromen entfalten und ihre Komplexität entwickeln können.

The Botanist Islay Dry Gin ist eine small batch Serie und hebt sich von industriell gefertigten Gins deutlich ab. Die Konzentration auf das Wesentliche zeigt sich bereits in der puristischen Optik und endet in klar definierten Aromen, die für sich sprechen.

Man schmeckt die Liebe und die Handwerkskunst bei jedem Tropfen. The Botanist Islay Dry Gin ist ab sofort verfügbar!

Weitere Tastings:

Eye for spirits meint zu The Botanist Dry Gin:

“Keine Spielereien, sondern reiner Gin in Perfektion”

 

Kilchoman – 100% Islay Whisky

Die Brennerei Kilchoman wurde 2005 gegründet – seit 124 Jahren die erste Neugründung auf der Isle of Islay. Bei unserem Besuch, im Mai diesen Jahres, konnten wir uns von der Leidenschaft und Begeisterung für Islay und Islay Whisky überzeugen. Mit viel Herzblut ist man bei Kilchoman dabei Whisky zu produzieren. Wenn auch die Menge, nur 100.000 Liter Alkohol werden hergestellt, klein ist, so ist doch die Qualität mehr als überzeugend. Mit Sicherheit liegt das an der Nutzung der verfügbaren Ressourcen auf Islay. So werden noch 30% der Gerste selbst gemälzt – immerhin 100 Tonnen im Jahr. Die Gerste stammt übrigens ausschließlich von Islay. Der Rest wird in den bekannten Port Ellen Maltings gemälzt.
Auch das Wasser, mit seiner gelblich-bräunlichen Färbung, kommt natürlich von der Insel.
Wasser und Gerste geben einen ersten Eindruck vom Endprodukt. So wird für den Kilchoman Spring 2011 Release Gerste mit 50ppm genutzt. Wer seine Nase da mal hineinstecken kann, wird das Endprodukt schon erahnen können. Auch die Färbung des Wassers ist sehr nah am Kilchoman Whisky dran. Den ganzen Beitrag lesen »

Whisky aus Indien- Die Amrut Destillerie in Bangalore

Indischer Whisky? Im Folgenden erfahren Sie alles über Indien und seinen weltbekannten Amrut Whisky. Zur Veranschaulichung stellen wir Ihnen ein Video über die Amrut Destillerie mit einer Übersetzung aus dem Englischen zur Verfügung.

Bei dem Wort Whisky denkt man sofort an Schottland. Oder an Irland und die USA. Aber Indien? Tatsächlich zählt Indien inzwischen zu Den ganzen Beitrag lesen »

Den Schotten ins Glas geschaut – Unterwegs in die Speyside

Ein Schottischer Whisky schmeckt da, wo er herkommt, immer noch am Besten. Und weil das so ist, machen wir uns an diesem Wochenende für ein paar Tage auf in die Speyside – Die Region, wo Whiskys wie Balvenie und Glenlivet ihren Ursprung haben. Wir sind vor allem gespannt auf die beiden Destillerien Aberlour und Strathisla: Hier erwarten uns nicht nur eine ausgiebige Reise durch die ehrwürdigen Brennereien, sondern auch eine Whiskyverkostung in angemessener Umgebung. Ganz nach unserem Geschmack also. Zusätzlich findet in der ganzen Speyside das „Spirit of Speyside – Whisky Festival“ statt. Vom 29. April bis zum 3. Mai 2010 dreht sich bei den Schotten dann alles um das „Wasser des Lebens“: Von morgens bis abends werden Touren angeboten, die einen ausschweifenden Blick hinter die Kulissen der berühmten „Distilleries“ geben. Mit vielen Fotos und interessanten Neuigkeiten im Gepäck melden wir uns wieder!

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: The Macallan Destillerie

Das könnte Sie auch interessieren: The Glenfiddich Destillerie

Speyside – Flüsse, Burgen, Whisky

Von der einsamen Heidelandschaft der Highlands fließen glasklare Flüsse und Bäche über die grünen Hügel hinab und vereinigen sich im Tal des Gebirgsflusses Spey. Ihrem reinen Wasser ist es zu verdanken, dass Speyside heute die zentrale Whisky-Region Schottlands ist.

Der Name Aberlour (*gäl. Obar Lobhair) im Herzen der Region beschreibt es treffend: „Zusammenfluss des Stimmgewaltigen (Stroms)“. Charlestown of Aberlour liegt an einem tosenden Zusammenfluss des Baches Aberlour mit dem Spey, der mit ca. 173 km nicht nur der zweitlängste Fluss Schottlands ist, sondern auch der schnellste.River Spey Beste Bedingungen, nicht nur für den Lachsfang, sondern auch für die Herstellung von Whisky. Am Unterlauf des Spey befinden sich in der Umgebung von Aberlour zahlreiche Destillen, die Speyside zum Herzen der schottischen Whiskyherstellung machen. Zu den unbestrittenen Vorteilen der Region gehört die große Auswahl an Verkostungen, die sich erfreulicherweise mit schönen Spaziergängen in der Natur und dem Besuch von Sehenswürdigkeiten verbinden lassen. Den ganzen Beitrag lesen »

Copyright © 2017 by: whiskyverkostung.com • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.