whiskyverkostung.com

Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein (Humphrey Bogart)

Japanischer Whisky

Whisky hat es als einziges destilliertes alkoholisches Getränk aus dem Westen geschafft, sich in Japan zu etablieren. Zunächst wurden noch schottische und irische Abfüllungen importiert, aber mit Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte sich in Japan eine eigene Whiskyindustrie und –kultur. Obwohl Japan von allen wichtigen Whisky-Nationen am spätesten mit der Produktion begonnen hatte, schaffte es das Land, in kürzester Zeit sowohl qualitativ als auch quantitativ an die Weltspitze vorzustoßen. Im Laufe der Zeit haben sich in Japan zahlreiche Brennereien gegründet, die hochwertige Destillate hervorbringen.

Geschichtlicher Überblick zum japanischen Whisky

Im späten 18. Jahrhundert wurde erstmals importierter Whisky in Japan getrunken, dessen starker und voller Geschmack an den einheimischen Sake (Reisschnaps) erinnerte. Besonders die Samurai bevorzugten das Getränk, weil es teuer und selten war. Whisky wurde bald zum Statussymbol der oberen Zehntausend und entwickelte sich zum Trendgetränk. Heute gehören die Japaner zu den größten Whiskykonsumenten der Welt. Die japanische Whiskygeschichte begann um 1899 mit Imitationsversuchen von importiertem Whisky durch Shinjiro Torii, dem späteren Begründer von Suntory. Er ließ in Yamazaki 1923 die erste Whiskydestillerie Japans bauen. Der zweite große Pionier in Sachen japanischer Whisky, war Masataka Taketsuru, der 1918 nach Schottland reiste, um dort die Whiskyherstellung zu erlernen. Zurück in Japan wurde er Manager bei Suntory. 1934 gründete er eine eigene Firma, die 1940 unter dem Namen Nikka ihren ersten Whisky auf den Markt brachte. Suntory und Nikka sind heute noch die zwei größten Whiskyproduzenten in Japan.

Nikka Whisky Logo

Logo von Nikka Whisky

Destillerien in Japan

  • Chichibu (Venture Whisky Limited)
  • Eigashima (Eigashima Shuzo)
  • Fuji-Gotemba (Kirin Brewery)
  • Hakushu (Suntory)
  • Karuizawa (Mercian)
  • Sendai/Miagikyo (Nikka)
  • Shinshu (Hombo Shuzo)
  • Yamazaki (Suntory)
  • Yoichi (Nikka)

Besonderheiten von japanischen Whisky

Japanischer Whisky ist sehr unterschiedlich im Geschmack, im Grunde aber ähnelt er dem Scotch Whisky, was nicht zuletzt auch daran liegt, dass er nach dessen Vorbild hergestellt wird. Man darf hierbei aber keinesfalls von Imitationen sprechen. Rund die Hälfte der Destillerien stellt Malt Whisky her, der Rest ist auf Grain Whisky spezialisiert, da auch in Japan der Großteil des Whiskies in Blends fließt. Alle japanischen Whiskies besitzen einen milden Geschmack.

Die größten Produzenten: Nikka und Suntory

  • Suntory Yamazaki (Single Malt Whisky mit einem vollen Körper und Aromen von Trockenfrüchten und Honig. Im Geschmack leicht würzig, mit einer schönen trockenen und anhaltenden Holznote.)
    • Suntory Yamazaki 10 Years, Single Malt
    • Suntory Yamazaki 12 Years, Single Malt
    • Suntory Yamazaki 18 Years, Single Malt
    • Suntory Yamazaki 25 Years, Single Malt
Ein Yamazaki 25 Years Old.

Yamazaki 25 Years Old

  • Suntory Hakushu (Single Malt Whisky mit einer frischen zitronenartigen Fruchtigkeit und einer malzigen Süße. Im Abgang Anzeichen von Schokolade und Vanille.)
    • Suntory Hakushu 10 Years, Single Malt
    • Suntory Hakushu 12 Years, Single Malt
    • Suntory Hakushu 18 Years, Single Malt
    • Suntory Hakushu 25 Years, Single Malt
  • Suntory Hibiki (Blended Whisky mir süßem, würzigem und komplexem Geschmack von exotischen Früchten.)
    • Suntory Hibiki 12 Years, Blended Whisky
    • Suntory Hibiki 17 Years, Blended Whisky
    • Suntory Hibiki 21 Years, Blended Whisky
    • Suntory Hibiki 30 Years, Blended Whisky

 

Ein Hibiki 17 Years.

Hibiki 17 Years

  • Nikka Whisky (Zu Nikka gehören Abfüllungen wie: Yoichi, Miyagikyo, Taketsuru.) Die nachfolgende Auflistung erfolgt anhand der verschiedenen Whiskysorten.
Verschiedene Sorten Nikka Whisky

Nikka From The Barrel (li), Nikka Taketsuru 12 (mi), Nikka Yoichi 15 (re)

    • Malt Whisky (Dominanz von Frucht- und Malzaromen, zarter Rauch und Toffee Noten, sehr frisch und gut ausbalanciert.)

Taketsuru Pure Malt (12 Years, 17 Years, 21 Years)

Single Malt Yoichi

Single Malt Miyagikyo

    • Blended Whisky (Harmonie von Frucht mit leichtem Torf)

Black Nikka Clear

Super Nikka

From The Barrel

Tsuru 17 Years

All Malt

The Blend

Malt Club

G&G White Bottle

Hi Nikka

    • Single Cask Whisky (Sehr kräftig und dominant, fruchtig und intensiv aromatisch)

Single Cask Yoichi

Single Cask Miyagikyo

    • Coffey Grain Whisky (Überraschende Tiefe und Fülle, zudem exotisch und fruchtig)

Hier finden Sie schöne Cocktailrezepte mit Nikka-Whisky.

Auszeichnungen für Suntory und Nikka 2012

Bei den diesjährigen World Whiskies Awards holte sich der japanische Whisky die wichtigsten Auszeichnungen. ‚World’s Best Single Malt Whisky’ wurde der Yamazaki 25 Years Old von Suntory. Dieser Whisky holte aber noch weitere Titel wie: ‚Best Japanese Single Malt’ und ‚Japanese 21Years and Over’.

In den letzten 6 Jahren wurde der Nikka Taketsuru 21 Years vier Mal zum ‚World’s Best Blended Malt Whisky’ gekürt. Diese Ehrung konnte sich dieses Jahr der Taketsuru 17 Years Old von Nikka sichern.

Insgesamt konnte Nikka Whisky im Jahr 2012 folgende Awards gewinnen:

  • Taketsuru Pure Malt 21 Years  ISC2012 Gold Medal winner
  • Taketsuru Pure Malt 17 Years WWA2012 World’s Best Blended Malt (Pure Malt) Whisky Award winner
  • Nikka Taketsuru 17 im Tasting

    Nikka Taketsuru 17 im Tasting

  • Taketsuru Pure Malt 17 Years ISC2012 Silver Medal winner
  • Taketsuru Pure Malt 12 Years ISC2012 Silver Medal winner
  • Single Malt Yoichi 20 Years ISC2012 Gold Medal winner
  • Tsuru 17 Years ISC2012 Gold Medal winner
  • From The Barrel ISC2012 Gold Medal winner

Copyright © 2017 by: whiskyverkostung.com • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.