whiskyverkostung.com

Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein (Humphrey Bogart)

Der perfekte Whiskey für Irish Coffee

Der weltberühmte Irish Coffee wurde erstmals zu Beginn der 40er Jahre im irischen Flughafenrestaurant Foynes angeboten und erlangte durch das Café Buena Vista in San Francisco seinen hohen internationalen Stellenwert.

Die Bestandteile des Irish Coffee sind neben Kaffee, Zucker und Sahne, ein guter irischer Whiskey(bspw hier>>>).

Das schottische Pendant zum berühmten Irish Coffee ist der Scottish Coffee, der sich neben der Verwendung eines schottischen Whiskys, durch das Flambieren des Alkohols auszeichnet.

Ein klassischer Irish Coffee

Ein klassischer Irish Coffee

Terminologie: Whiskey oder Whisky? Irish versus Scotch.

Das Wort selbst bedeutet soviel wie „Wasser des Lebens“ und hat sowohl einen schottischen (beatha), als auch einen irisch-gälischen (uisce beatha) Ursprung.

In seiner Schreibweise unterscheidet man den schottischen und kanadischen WHISKY, von dem irischen bzw. amerikanischen WHISKEY.

Dass bei unserem Getränk die irische Variante verwendet wird, ist leicht durch eine kleine Eselsbrücke zu merken: Whiskey mit Coffee, beide Wörter zeigen das „e“ in ihren Endungen.

Diese Unterschiede in der Schreibweise waren aber nicht immer gleich ein Charakteristikum, denn die Iren schrieben bis Anfang des letzten Jahrhunderts das Wort einmal mit „e“ und einmal ohne „e“.

 

Kleine Whiskey-Kunde

Irische Whiskeys trinkt man auf verschiedene Art und Weise.

Die Sorten Single Malt, Pure Malt und Straight Malt sind Produkte aus nur einer Brennerei, dadurch handelt es sich nicht um einen Verschnitt aus mehreren Sorten. Sie zählen zu den edlen Whiskeys und werden nicht mit Eis oder Wasser getrunken. Am besten man genießt sie pur, bei einer Zimmertemperatur von 16-19 °C. Nur so können sich die besonderen Aromen und Duftstoffe entwickeln. Auch die Auswahl des Trinkgefäßes ist von großer Wichtigkeit. Die Malt Whiskeys werden aus Gläsern getrunken, in denen sich das Aroma und der Geschmack voll entfalten können. Dafür eignen sich besonders tulpenförmige Gläser, wie das Sherryglas.

Grain und Blended Whiskeys sind dagegen verschnittene Erzeugnisse, die man häufiger für Mixgetränke verwendet, so auch für den Irish Coffee. Es werden bevorzugt milde Whiskeys mit Kaffee gemischt. Beliebte Sorten sind neben dem Paddy oder Jameson, der Tullamore Dew mit seinem sanften, milden Geschmack und der typischen Bourbonnote.

Blended Whiskeys werden aber auch bevorzugt mit Eis (on the rocks) getrunken. Hierfür eignet sich besonders gut ein Tumbler als Trinkgefäß. Das kurze Glas mit dem dicken Boden und dem weiten Durchmesser, bietet genügend Platz für die Eiswürfel.

 

Beliebte Whiskeysorten für den Irish Coffee

Jameson

Jameson Irish Whiskey

Jameson Irish Whiskey

Die Destillerie Jameson wurde 1780 in Dublin gegründet. 1966 fusionierte Jameson mit Powers und Cork Distillers zur Irish Distillers Group (IDG). Die ersten Whiskeys unter dem Markennamen Jameson kamen erst 1968 auf den Markt. Heute gehören die Whiskeys dieser Marke zu den meistverkauften auf der Welt. Der Hausstil lässt sich als mild, nussig, leicht süß und warm beschreiben.

Mit Jameson Whikey können Sie auch schöne Cocktails zaubern. Rezepte dazu finden Sie hier >>>

Paddy

Paddy Irish Whiskey

Paddy Irish Whiskey

Dieser Whiskey stammt aus der 1825 gegründeten Brennerei Old Midleton. Bereits 1867 schloss man sich mit vier anderen Destillerien in dieser Region zur Cork Distillers Company (CDC) zusammen. Diese fusionierte ebenfalls 1966 mit den beiden Destillerien John Power & Sons und John Jameson & Co aus Dublin zur IDG. Der Paddy zeichnet sich durch einen weichen, fruchtigen Geschmack aus und besitzt eine Toffee- und Vanillenote.

Tullamore Dew

Tullamore Dew Irish Whiskey

Tullamore Dew Irish Whiskey

Die gleichnamige Brennerei Tullamore wurde 1829 in der Grafschaft Offaly gegründet, einer einstigen Whiskeyhochburg. In den 1950er Jahren wurde die Brennerei an John Power & Sons verkauft, der wiederum zur IDG stieß. Die Marke Tullamore Dew wird heute in der Destillerie Midleton hergestellt. Er ist bis in die heutige Zeit in der Regel der wichtigste Teil des Irish Coffee. Der Hausstil ist sehr mild, süßlich und weich.

Der passende Kaffee für Irish Coffee

Nicht nur die Wahl des Whiskeys ist von Bedeutung, sondern auch der Kaffee will gut ausgewählt sein. Dazu emphielt Johannes Lacker vom Kaffi Schopp eine starke Kaffeesorte, wie  z.B. einen kräftigen Schümli Kaffee . Werfen Sie doch einen Blick in den Online-Shop von unserem Kooperationspartner Kaffi Schopp und lassen Sie sich vom Angebot inspirieren.

Logo des KaffiSchopp

Logo des Kaffi Schopp

Irish Coffee Gläser

Angerichtet wird der Irish Coffee in speziellen kelchartigen Gläsern mit Standfuß und Henkel. Es gibt aber auch Variationen ohne Henkel, die eher an ein Bierglas in Tulpenform erinnern oder einfache, zylindrische Teeglasformen, zumeist mit einem Metallhenkel. Die Gläser können zudem mit einem Goldrand verziert sein oder ein schmückendes Dekor besitzen.

Für den privaten Gebrauch sind aber auch Tee- und Groggläser oder Kaffeegeschirr geeignet. Verzichten sollte man jedoch auf normale Whiskeygläser, da diese nicht hitzebeständig sind.

 

Rezeptevorschlag:

Pro Glas:

starker Kaffee

1EL brauner Zucker

2 EL Irish Whiskey

Sahne

 

Den Zucker in ein Irish-Coffee-Glas geben und durch Zugabe des angewärmten Whiskeys auflösen. Anschließend den heißen Kaffee aufgießen und mit kalter flüssiger oder halbgeschlagener Sahne abrunden, die über den Löffelrücken dazugegeben wird.

Copyright © 2017 by: whiskyverkostung.com • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.